Risotto mit roten Garnelen


Stand schon seit Ewigkeiten auf meiner Todo Liste. Jetzt hatte ich endlich mal Lust, wieder ein Risotto zu kochen 😉
Den „richtigen“ Reis und beherztes Rühren, ein paar Krabben dazu…. und schon ging es los. Schlotzig musste es werden… seeehr schlotzig 😀
Als i Tüpfelchen dazu rote Garnelen. Wenn schon fischig, dann richtig. Ich habe es auch endlich geschafft, diesen elendigen Darm OHNE Aufschneiden zu entfernen… Das und alles Weitere seht Ihr im Video:

Zutaten (für 2 Portionen):
200gr Reis (Risottoreis)
600ml Font (Fisch, oder Hühner- oder Gemüse)
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
100ml Weißwein, trocken
4 Garnelen, rot
Pfeffer
20gr Butter
50gr frisch geriebenen Parmesan
Öl zum anbraten

Wan Tan mit Feigen und Ziegenkäse gefüllt


Nun ist es kein Geheimnis, das ich gern „gefülltes“ esse. Wan Tan ist aus der asiatischen Küche nicht weg zu denken. Ich liebe Wan Tan, in jeder Form! Heute habe ich mal die Variante mit dem Bambus Steamer versucht!
Mit einer Ziegenkäse/ Feigen Füllung! Sowas von lecker!!! Schaut selbst! :

Zutaten (1 Portion)
6 Wan Tan Blätter, TK
60gr Ziegenkäse
2EL Chiliflocken
1/2 Zitrone, der Saft
3 Feigen
1TL Agarvendicksaft
Salz & Pfeffer

Rote Linseneintopf


Tja, was soll ich sagen… Eintöpfe sind nun mal meine Favoriten! 😉

Diesmal etwas orientalisch angehaucht, was die Würzung betrifft. Ein Linseneintopf mit Kassler und trotzdem mit orientalischen Gewürzen….. alle Moslems verzeiht mir bitte!

Zutaten für 4 Portionen:

700gr Schälrippe (Kassler)
3 große Kartoffen
1 Bund Suppengrün
250gr Rote Linsen
1TL Garam Masala
!EL Koriander
1TL Minze
4EL Essig, Rotwein
Salz & Pfeffer
1 Jalapeno
2 Schinkenknacker

Mein HotPot ist gekommen! ;-)


Es gibt doch noch Küchenutensilien, die ich noch nicht habe!

Eher aus dem Umstand geboren, meiner Lebensgefährtin nicht meine „Schärfe“ zumuten zu müssen, ist so ein in der Mitte geteilter Topf das ideale Gefäß. Auf der einen Seite mild, auf der anderen eher spicy. Wie kocht man nun darin?
Das hat nichts mit kochen am Herd zu tun, eher vergleichbar mit einem Fondue. Wie gesagt, ein Steg trennt den Topf in der Mitte und was man nun als „Suppe“ verwenden kann, bleibt jedem selbst überlassen. Der Hersteller meines Topfes war so nett und hat mir 2 unterschiedliche gleich mitgeliefert.
Es werden darin am Esstisch Gemüse, wie Erbsen, Spargel, Pilze, Mais, Fleisch (dünn geschnitten), Fisch und auch Nudeln gegart. Jeder bestimmt seinen bevorzugten Gargrad und somit ist ein Hotpot auch etwas für eine gesellige größere Runde.
Natürlich werde ich zeitnahe eine Dokumentation per Videoclip erstellen, wenn er quasi eingeweiht wird und seine „Feuertaufe“ erhält.;-) Freut euch darauf (genauso wie ich 😉 ).

Hotpot_1

Hotpot_2