Hirschbraten mit Kirsch-Cognac Sauce


Jetzt wird es langsam Winter…brrrh … Frost ist nun überhaupt nicht mein Ding. Aber einher geht es in dieser Jahreszeit mit Wildgerichten. Eine leckere Hirschkeule musste heute dran glauben. Mit einer Sahnesoße aus Kirschen und Cognac. Dazu Kartöffelchen…. schaut selbst:

Zutaten (2 Portionen)

500gr Hirschfleisch aus der Keule
4 Salbei Blätter, frisch
3 Scheiben Schinkenspeck
3EL saure Kirschen, TK
4cl Cognac oder Brandy
200ml Sahne
2 Schalotten
250gr Kartoffeln, Drillinge
Butter und Olivenöl
Salz & Pfeffer

Kabeljau Steak


Frisch Fisch an der der Fischtheke: Kabeljau! Nicht als Filet geschnitten, nein, als Steak geschnitten! Für mich ein Zeichen! Ich MUSS wieder mal Kabeljau essen. Also das beste Stück herausgesucht und gekauft.  Schnell noch etwas Dill dazu und ab in die Pfanne, aber seht selbst:

Zutaten für eine Portion:

Kabeljau Steak, ca. 300gr
50ml Weißwein trocken
1 Zehe Knoblauch
1 Schalotte
20gr Speck
100ml Milch
1/2 Limette, den Saft
1EL Dill, frisch
Pfeffer & Salz
Olivenöl

Soßen-Basis für die Weihnachtsbraten mit Geflügel


Wer kennt dieses Szenario nicht… der Vogel ist fertig und nun muss „auf die Schnelle“ noch eine Soße gezaubert werden. Schön sämig, schmackhaft… Wer das Zeitmanagement da nicht absolut beherrscht, dem zerfallen dann auch noch die Klöße im Topf.

Toll wäre da eine Art Basis Soße, die dann nur noch mit dem Bratensaft des Bratens angereichert werden muss. Eins fix drei und fertig ;-)!

Das Rezept stammt von meinem „alten Freund“ Jamie Oliver, der das perfekte Rezept für eine solche Basis S0ße bereits vor Jahren kreirte. Schaut selbst, sie ist portionsweise einfrierbar und kann für alle erdenklichen Geflügelbraten genutzt werden:

Zutaten für 800ml Basis Soße:

6 Hähnchenflügel
2 Karotten
1 Staudensellerie
1 Zwiebel
3 Lorbeerblätter
2 Nelken
1 Sternanis
3 Pimentkörner
2 Salbeiblätter
2EL Mehl
1L Wasser
1EL Butterschmalz
Salz & Pfeffer

Ente Orange im Ofen


Hach, für mich hat die Vorweihnachtszeit begonnen, 😉 Geflügelbraten ist dann angesagt. Vor der Gans kommt bei mir immer erst ein Entenbraten. Dieses Mal wollte ich so ein wenig Pekingentenflair zaubern und habe die Haut vor dem braten abgebrüht und 2 fach glasiert!

Mit meinem neuen Vertikalbratgestänge  habe ich ja schon beim letzten Hähnchen Erfahrungen sammeln können, deswegen jetzt mal eine Ente hochkant. Mit Semmelknödel und Rotkraut ein schmackhaftes Sonntagsgericht. Der 2,8kg Vogel passte gerade man so in die Röhre, aber schaut selbst:

Zutaten (2-3 Portionen)
Freiland Barbarie Ente, ca. 2800gr
4EL Wasser
2EL Honig
1EL Soja Soße
2 Orangen
Majoran, frisch
Salz

MeinKochen bei den Topfgeldjägern


Für alle, die das Video nicht abwarten können, ist hier der Link in die Mediathek, wo ihr die erste Sendung verfolgen könnt:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2283432/Topfgeldjäger-vom-17-November-2014

Nach der letzten Folge wird es ein Video geben, was die Tage in einem Fotostream + Videos zusammenfassen wird. Leider ist es mir aus rechtlichen Gründen nicht erlaubt, Videosequenzen aus den Aufzeichnungen hier zu zeigen.
Habt aber trotzdem Spaß!

Bratkartoffeln mit Spiegelei


Gestern Abend hatte ich Appetit auf was deftiges. Also ran an den Herd und Bratkartoffeln gemacht. Ach Gottchen, wie profan, könnte man jetzt denken. Ich möchte jetzt beschreiben, wie ICH die Bratkartoffeln zubereite.

Zuerst die Wahl der richtigen Kartoffel: -> MEHLIG kochend, damit sie außen knusprig und innen schön weich sind.
Vorgekocht, oder roh? -> roh natürlich!
Scheibendicke? -> 5-7mm, nicht dicker!

Bratk_2

In Butterschmalz (bloß kein Öl!) anbraten, wer keins im Haus hat, nimmt normale Butter, wobei die Hitze der Pfanne entscheidend ist. Bei MITTTLERER bis leichter Hitze braten, bloß nicht zu heiß! Der ganze Bratvorgang dauert übrigens fast 30min. Die Kartoffelscheiben werden dabei ca. 4 – 5 Mal gewendet. Würzen mit Salz und Pfeffer erst in den letzten 5min bitte, vorher würde das Salz der Kartoffel zu viel Feuchtigkeit entziehen.
Wenn sie goldgelb sind, sind sie auch gar und können beiseite gestellt werden.

Bratk_1

Jetzt den Speck anbraten (kein weiteres Fett in die Pfanne), die Größe der Speckstücke ist natürlich Geschmackssache, ich mag es rustikal. Die Sorte Speck ebenfalls, ich habe Bauchspeck genommen.
Wenn der Speck so nach 3min etwas Bräune angenommen hat, kommen die Zwiebeln dazu, ich hab eine rote und eine normale Zwiebel verwendet. Halbiert und dann in Scheiben geschnitten. Diese werden dann gemeinsam mit dem Speck leicht angebraten. Nicht zu glasig werden lassen, sie sollten durchaus noch „Biss“ haben. Dann raus aus der Pfanne, über die Bratkartoffeln geben.
Zuletzt die Spiegeleier: Ich mag sie nicht kross von unten, das Eigelb sollte cremig sein. Bedeutet, ebenfalls nur leichte Hitze in der Pfanne.

Bratk_3

Und wie macht Ihr Eure Bratkartoffeln?