Das Kichererbsen Experiment


Kichererbsenpuree und Bouletten_1Heute habe ich Ernst gemacht: fleischlos und gleich richtig vegan!

Kichererbsen waren bisher für mich nichts besonderes, eben Erbsen… wie andere auch. Dann hatte ich vor Kurzem in einer der vielen von mir aufgesaugten Kochsendungen die Vielfältigkeit der Zubereitung kennengelernt.

Gestern kaufte ich mir so einen 500gr Beutel, natürlich natürlich 😉 also getrocknet. Gestern Abend eingeweicht (dreimal Wasser nachgegossen, die sind ja wie ein Schwamm) und heute verarbeitet.

Zuerst gar kochen! Zum Thema Hülsenfrüchte und salzen fiel mir noch zum Glück rechtzeitig ein, das Salz NICHT in das Kochwasser zu geben. Soll das gar kochen wohl ausbremsen (?!). Die Kochzeit meiner 500gr belief sich schlussendlich auf 30min (mittlere Hitze, Deckel nicht ganz zu)  

Ein Teil pürierte ich mit etwas Sojamilch (ja hab ich neuerdings auch), Salz, Koriander, Chili und schwarzen Pfeffer und ließ dann dieses Püree nochmals aufkochen. Fast die Hälfte habe ich schon direkt aus dem Topf „genascht“, so lecker war das!   

Kichererbsenpuree und Bouletten_2

Einen weiteren Teil stampfte ich, zusammen mit 2 gar gekochten Kartoffeln, klein gewürfelter Schalotte, wiederum Koriander, Salz und Pfeffer, zu einem Boulettenteig. Etwas Sesamöl hinein und fix in Frikadellenform gebracht.

Nun ja, das war also mein fleischloser Tag, sicherlich nicht der letzte….. aber auch sicher nicht der Abschied  von Fisch oder Fleisch….

Omas Brühreis


Es ist mein 50. Video, mein Gott, das in 5 Monaten. Na ja, ich esse ja jeden Tag….

Zu Ehren meiner Oma habe ich heute Brühreis gekocht, genauso so wie es Sie früher machte. Einfach, aber sehr gehaltvoll. Es kam eben früher hauptsächlich auf Hungerstillen an, nicht auf schön aussehen, oder sogar noch nett garniert.
Ich habe das Gericht absolut Retro gekocht, einen Schnellkochtopf hatte meine Oma schon 🙂
Danke an alle, die mir bis jetzt die Treue gehalten haben!!

Die Zutaten:

Längst vergessen in den meisten Haushalten, bei mir aber immer noch präsent.
Und wer dann ultimativ Retro sein will, isst diesen Eintopf erst einen Tag später aufgewärmt!
Guten Appetit!
Die Zutaten:
1 Suppenhuhn (800gr)
320gr Reis, Langkorn
1 Suppengrün
Salz und Pfeffer

Backen, Grillen, Schnippeln… und sehr viel Spaß gehabt


Gestern war ein sehr heißer Tag. Im zweierlei wahrsten Sinne des Wortes 🙂

Ich war wieder zum… ehm… Backen, Grillen, Braten eingeladen.

Mich einmal ganz privat zu sehen, wer hat sich das nicht gewünscht?? 🙂 🙂

Es war ein supertoller Tag, mit viel positivem Stress, aber auch sehr viel Fun Faktor, aber schaut selbst:

Wirsingkohl Eintopf


Schnell noch einen Eintopf kochen, habe zum ersten Mal so einen Baby Wirsing gesehen und dachte, den musst du zum Eintopf verarbeiten. Letztendlich betrug dessen Garzeit exakt der, der Kartoffeln und Möhren. Alles bissfest aber nicht zerkocht.

Natürlich kann man Wirsing auch separat kochen und dann ins angeröstete Wurzelgemüse geben, aber ich mag die Kohleintöpfe eben mit einer starken Fleischbrühe und nicht mit Brühwürfeln oder gekauften „Fonts“.

Zutaten (5-6 Portionen)

Wirsingkohl, mittelgroß
6 Kartoffeln
Beinscheibe, ca. 600 – 700gr
2 Chili getrocknet
2 L Wasser
Suppengrün
Salz

Hühnerschenkel im Ofen


Nicht von Werder Bremens Sponsor gekauft! Richtig gute Bioware. Dafür gebe ich gern mehr Geld aus. Ich hatte einfach Appetit darauf, aber schaut selbst.

Zutaten (2 Portionen)

2 große Hühnerschenkel
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Lauch
3 EL Petersilie
1 Chili
3 Knoblauchzehen
2 TL Curry
2 TL Paprika edelsüß
2 EL Honig
Wasser, warm
Salz & Pfeffer

Chili Party Poppers


Wenn ich zum Grillen eingeladen werde, bringe ich der Gastgeberin Blumen mit. Blumen? Bei einem riesigen Garten mit voller Blütenpracht im Hochsommer? Hmm, nee, bessere Idee: Ich bringe was zum Grillen mit!
Vor einiger Zeit sah ich ein Video von DJ BBQ auf dem YouFood Channel von Jamie Oliver. Dort zeigte er seine „Jalapeño Party Poppers“. Einen Tag später bereitete ich diese zu, in der Pfanne und anstatt Jalapeño mit den kleinen grünen Gemüsepaprikas.

Gestern habe ich etwas variiert, habe grüne Chilischoten genommen, weil größer, was ja mehr Käsefüllung bedeutete. War auch sehr lecker, allerdings seeeehhr scharf!

Zutaten (8 Stck)

8 Chilischoten, grün, mild
1 Chili, rot, scharf
200gr Frischkäse
2 Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
40gr Hartkäse, gerieben
1 TL Paprikapulver
1 Packung Bacon
Salz & Pfeffer