Ofenspargel mit Estragonbröseln


Es gibt wenige gute Ideen, Spargel auch mal anders zuzubereiten, hier ein sehr gutes Beispiel!

Willkommen bei Lis

Zutaten für 2 Portionen

1 kg weißer Spargel

2 TL Salz

2 TL Zucker

4 TL Butter

4 Zweige Estragon

1 EL Paniermehl

1 EL geriebener Parmesan

Zubereitung: Den Spargel waschen, schälen und die Enden abschneiden. 2 Blätter Backpapier (ca. 38 x 42 cm) ausbreiten. Jeweils die Hälfte des Spargels mittig darauflegen, mit je 1 TL Salz und Zucker bestreuen und je 1 TL Butter in Flöckchen darauf verteilen.

Das Backpapier über dem Spargel zusammenfalten und die Enden mit Küchengarn zusammenbinden. Den Spargel auf einem Backblech im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad Celsius auf der 2. Schiene von unten je nach Dicke 20-30 Minuten garen. In der Zwischenzeit den Estragon waschen, trockentupfen, die Blätter abzupfen und fein hacken. Mit dem Paniermehl und dem Parmesan vermischen. Die restliche Butter schmelzen.

Nach der Garzeit die Backofentemperatur auf 220 Grad Celsius erhöhen. Die Päckchen aus dem Ofen nehmen, an der oberen Seite öffnen…

Ursprünglichen Post anzeigen 48 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Spargel Schinken Käse mal anders! Wurst?


Es ist Spargelzeit! Auch bei mir gibt es Spargel, aber nicht klassisch! Auch nicht roh im Salat, oder im Pergament im Ofen, auch nicht gebraten oder gegrillt.

Bei mir gibt es Spargel als Wurst 😉
Schaut hier:

Zutaten für 3 Portionen:

4 Stangen Spargel, frisch
3 Scheiben Kochschinken
3 Scheiben Bergkäse
1EL frische Kräuter
300ml rote Beete Saft
400ml Wasser
Hefeteig mit roter Beete
Salz & Pfeffer

 

Gulaschsuppe


Für die Gulaschsuppe gibt es viele Rezepte. Meiner Mutter zu Ehren habe ich sie so zubereitet. Mit Pilzen und vieel Fleisch. Aber schaut hier:

Zutaten für 2-3 Portionen:

300gr Kalbfleisch oder Rindfleisch
1 Chili, optional 2 wer es scharf mag
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
3EL Tomatenmark
2TL Paprikapulver scharf
300ml Rotwein
500ml Rinderfont
3 Champignons
2 Kartoffeln, festkochend
1 Paprika, frisch
3TL Mehl
2 Tomaten, frisch
Salz & Pfeffer
1 EL Butterschmalz

Omas Erbsensuppe wie bei Aschinger


Meine ersten Kindheitserinnerungen an Erbsensuppe waren gruselig. Dieser mehlige Pamps war absolut nichts für den kleinen Detti 😉
Später jedoch, zur Schulzeit, lernte ich eines der Aschinger Restaurants kennen. Die raumliche Nähe zu meiner Schule trieb mich desöfteren dort hin…. nee, nicht wegen der Erbsensuppe, die dort Kultstatus genoss, vielmehr die Tatsache, dass es dort UMSONST frische Brötchen gab!! 😉

Natürlich aß ich dort auch die Erbsensuppe und ich fand Geschmack daran. Leider war dann Mitte der 70er Jahre Schluß, es schloß mein geliebtes Aschinger am Bahnhof Zoo..:-(

Doch auf einem Mal sah ich die Erbsensuppe meiner Oma mit ganz anderen Augen, auch der Geschmack zu früher war ein anderer.

Hier koche ich den Klassiker nach:

Zutaten für 4-6 Portionen:
500gr Schälerbsen, grün oder gelb
1 Bund Suppengrün
350gr Kasslerkamm
180gr Bauchspeck
1 Zwiebel
3 große Kartoffeln
2EL Majoran, frisch oder getrocknet
1EL Schweineschmalz
2L Wasser
2EL Petersilie, frisch
Salz & Pfeffer

Omas Graupen Eintopf


Wieder einmal ein altes Rezept ausgegraben:
Graupen! Als Eintopf war es schon früher ein preiswertes aber sättigendes Gericht. Das Gerstenkorn, geschält und poliert, war, bevor die Nudel Einzug in unsere Küchen nahm, neben der Kartoffel und dem Reis eine beliebte Beilage.
Und wenn dann diese Graupen in Suppen und Eintöpfen kam, konnte es nicht schleimig genug sein. Das ist aber nicht mein Ding, deshalb habe ich sie sogar zweimal gewaschen!

Wie ich diesen Eintopf zubereitet habe, das seht ihr hier:

Zutaten:

120gr Graupen, mittel
2 Kartoffeln
1 große Möhre
Sellerie
Zwiebel
600gr Schälrippe
Piment
Lorbeerblätter
Liebstöckl
Muskat
Petersilie
Salz & Pfeffer

Holzschneidebrett, Reinigung und Pflege


Ein Schneidebrett aus Holz ist einerseits praktisch, ist aber auch etwas pflegeintensiver. Je nach Gebrauch ist es intensiv zu reinigen, wenn es dann anfängt zu „müffeln“ ist eine Pflege unabdingbar. Hier zeige ich, wie ich es mache, bei mir ist mein Brett täglich im Einsatz und ich komme nicht umhin, es wenigstens 2 mal in der Woche auf diese Weise zu behandeln:

Was braucht man:

Ein Küchentuch
Salz
Zitrone
Öl

Omas Königsberger Klopse


Ein, wenn nicht sogar DER Klassiker der deutschen Hausmannskost. Ich habe ein Rezept von meiner Schwiegermama bekommen und habe es (fast) authentisch nachgekocht. Interesant die Fragen, ob mit Sardellen oder ohne, die Kapern zum Teil MIT in die Fleischmasse, oder nicht. Einigkeit herrscht aber, ob überhaut Kapern in dieses Gericht sollen.

Königsberger Klopse ohne Kapern ist wie Pizza ohne Teig 😉 !!
Wie ich das Gericht nun zubereitet habe, seht ihr hier:

Zutaten für 4 Portionen:

Klopse:
500gr Hackfleisch, gemischt
20gr Kapern, ohne Lake, gehackt
3 Sardellenfilets, in Salzlake: GUT abspülen, in Öl: abtupfen
1 große Zwiebel
2EL Petersilie, gehackt
1TL Butterschmalz
1 Ei
3 Weißbrotscheiben
Milch
Salz & Pfeffer

Sud:
1TL Pimentkörner
1TL Pfefferkörner
3 Lorbeerblätter
1 kleine Zwiebel
1,5l Wasser
2EL Tafelessig

Soße:
30gr Butter
30gr Mehl
Sud nach Bedarf
30gr Kapern, mit Lake
Tafelessig, nach Gusto
Zucker
Salz & Pfeffer