Avocado Creme für vielerlei


Avocado, eigentlich relativ geschmacksneutral. Als Guacamole mit Gewürzen verfeinert, schmeckt sie dann doch…, sagen wir mal, interessant!
Mit etwas Creme Fraiche verfeinert, ist sie dann nicht nur interessant, vielmehr auch eine wunderbare Beilage für Fisch, Fleisch, als Brotauftrich und auch als Dipp für viele Gemüsesticks. Wie ich das zubereitet habe, seht ihr hier:

Zutaten (für 6 Portionen):
2 Avocado
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100ml Creme Fraiche
Salz & Pfeffer
Prise Zucker (nach gusto)

Advertisements

Champignons in Rahmsauce auf Bavetti


Es gibt sie noch, die einfachen Gerichte. Ist ja nicht so, dass ich nur noch teure Zutaten verwende. Hier stelle ich ein Gericht vor, welches einige Diskussionen mit meiner Partnerin verursacht hat. „Sie“ macht es völlig anders und ihr schmeckt es nach ihrer Zubereitung besser… Hmmm Nun gut. Ich verrate jetzt nicht „ihr“ Rezept, aber dafür ist hier meins (natürlich geschmcklich wesentlich besser 😉 ):

Zutaten für 2 Portionen:
100gr Bauchspeck
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
250gr braune Champignons
150ml Sahne, vollfett
200gr Pasta, Bavetti oder Spaghetti
KEIN Salz, Pfeffer nach gusto

Pulled beef


Pulled pork ist unter BBQ Freunden das besondere Highlight. Die höchste Kunst des Grillens, weil es sehr zeitintensiv ist. Im Ofen eher verpönt.
Aber ich habe mich das getraut und ebenfalls auch das pulled lamb. Heute aber das echte Pendant zu Schwein…. das pulled beef! Schaut selbst:

Zutaten für 3 Portionen:

1,3kg Rind
4 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
400ml Rinderfont

Zutaten für den Rub:
1 Glas Senf, mittelscharf
Knoblauchgranulat, Zwiebelgranulat, Chili, Paprika, Rohrzucker, Salz, Mengen je nach Geschmackswunsch

Schweineleber mit Zwiebel und Apfelringe


Ja, Leber ist nicht unbedingt jedermanns Geschmack…. und schon gar nicht Schweineleber! Ich hatte ja schon Kalbs- und Rindsleber vorgestellt, heute mal die ungeliebte Schweinsleber. Auch klassisch mit Zwiebel und Apfelringe. Ich sags vorweg, sie hat geschmeckt, bissel fester als die zarteren Leberarten, aber dennoch nicht so schlecht, wie sie manchmal geredet wird… Schaut selbst:

Zutaten (1 Portion):

300gr. Schweineleber
1 Apfel
1 große Zwiebel
1 EL Butterschmalz
Salz & Pfeffer
Mehl

Adlerfisch – Frikadellen 3. Teil der Triologie


Hier nun das große Finale des Adlerfisches 😉

Natürlich haben wir den Fisch, als er im ersten Teil aus dem Ofen kam, nicht komplett verzehrt. Ist genügend übrig geblieben, um daraus Fischfrikadellen zuzubereiten. Normalerweise nimmt man dazu ja rohen Fisch und verarbeitet ihn wie das Pendant mit Hackfleisch. In meinem Fall war der Fisch ja bereits gegart und ich habe die Rezeptur etwas dahingehend verändert. Sahne ist die Zauberzutat! 2 EL Sahne in die Masse und es wurde eine himmlische Konsistenz!
Panko anstatt normale Semmelbrösel gaben der Frikadelle den Crunch und nein, sie sind nicht verbrannt! 😉

Schaut selbst:

Zutaten für 4 Frikadellen:

150gr Adlerfisch (bereits gegart)
1/2 Zwiebel, groß, rot
1 Ei
1 Knoblauchzehe
2 EL Sahne
3 EL Semmelbrösel
1 EL Dill
2 EL Petersilie
Olivenöl
Salz & Pfeffer

Rindsleber, Äpfel, geröstete Zwiebel und Kartoffelstampf


Ja alte Freunde kommen immer wieder und wollen…. Kochen! Ich habe etliche Freunde, aber nur wenige wirkliche davon… Hier ist einer von den wenigen..und der wollte mit mir kochen! Wir hatten sehr viel Spaß! Schaut selbst.

Zutaten für 3 Portionen:

600gr Rindsleber
100gr Butter
200ml Gemüsefont
6 Zwiebeln
2 Äpfel
1/2 TL Muskat
Salz & Pfeffer