Omas Königsberger Klopse


Ein, wenn nicht sogar DER Klassiker der deutschen Hausmannskost. Ich habe ein Rezept von meiner Schwiegermama bekommen und habe es (fast) authentisch nachgekocht. Interesant die Fragen, ob mit Sardellen oder ohne, die Kapern zum Teil MIT in die Fleischmasse, oder nicht. Einigkeit herrscht aber, ob überhaut Kapern in dieses Gericht sollen.

Königsberger Klopse ohne Kapern ist wie Pizza ohne Teig 😉 !!
Wie ich das Gericht nun zubereitet habe, seht ihr hier:

Zutaten für 4 Portionen:

Klopse:
500gr Hackfleisch, gemischt
20gr Kapern, ohne Lake, gehackt
3 Sardellenfilets, in Salzlake: GUT abspülen, in Öl: abtupfen
1 große Zwiebel
2EL Petersilie, gehackt
1TL Butterschmalz
1 Ei
3 Weißbrotscheiben
Milch
Salz & Pfeffer

Sud:
1TL Pimentkörner
1TL Pfefferkörner
3 Lorbeerblätter
1 kleine Zwiebel
1,5l Wasser
2EL Tafelessig

Soße:
30gr Butter
30gr Mehl
Sud nach Bedarf
30gr Kapern, mit Lake
Tafelessig, nach Gusto
Zucker
Salz & Pfeffer

Werbeanzeigen

Heikes Bohnensalat


Mein Freund ist er seit den 70gern. Seine Frau hat er kennengelernt, als ich dabei war. Uns verbindet bis heute eine wahre Männerfreundschaft! Und Heike hatte schon damals dieses Rezept vom Bohnensalat drauf. Leider konnte ich Sie nicht dazu bewegen, „Ihren“ Bohnensalat vor der Cam zuzubereiten. Also musste ich wieder ran:

Zutaten (4-6 Portionen):

400 gr Brechbohnen
400gr Kidneybohnen
1 Zwiebel, rot
1 Zehe Knoblauch
1TL Liebstöckel, gerebelt
1EL Bohnenkraut, frisch
2EL Bohnenwasser
2EL Essig
3EL Öl
Salz & Pfeffer

Verlorene Eier süss sauer (mit pochierten Eiern!)


Omas Küchenklassiker, wenn es nix fleischiges gab 😉

Vielerlei Zubereitungsmöglichen ergeben aber immer unter dem Strich die gleiche Geschmacksnote: Süss aber trotzdem eine herbe Note. In der Ausgewogenheit dieser beiden Komponenten steckt meines Erachtens das Geheimnis dieser Mahlzeit…. obwohl… bei uns stand immer noch zusätzlicher Zucker und Essig separat auf dem Tisch!

Ich mache dieses Gericht mit pochierten Eiern. Wahlweise kommen aber auch fertig hartgekochte oder ganz roh in die Soße, wobei diese letzte Variante des kompletten Garziehens in der fertigen Soße meist zu einer etwas dicklichen Konsistenz derselbigen führt. Mein Geschmack ist das nicht!

Hier meine Zubereitung à la Oma:

Zutaten (1-2 Portionen):

2 Eier
25gr Butter
25gr Mehl, 405er instant
1 Schalotte
2EL Senf, mittelscharf
2TL Zucker
30ml Essig, nach Geschmack
Salz & Pfeffer

Eingelegte Bratheringe


Wer von den älteren hier kennt nicht den Gestank der aus der Küche kam, wenn Muttern Heringe gebraten hat? Und dann wurden auch immer gleich gefühlte hundert davon gemacht.:-)
Bei meinen 4 Stück hielt sich alles in Grenzen, zum Geruch sei angemerkt: Frischer Fisch riecht nicht unangenehm, weder roh noch beim braten.
Das einzig nervige ist, die 3 Tage marinieren abzuwarten, damit die Gräten auch weich sind und der Hering seinen unnachahmlichen säuerlichen Geschmack bekommt…:-)

Zutaten (4 Heringe):

4 Heringe, frisch
Mehl
1/2 Zitrone, der Saft
Salz & Pfeffer
Butterschmalz
_________________
Marinade:
500ml Weinessig
500ml Wasser
1 Chilischote, getrocknet
2EL Senfkörner
6 Lorbeerblätter
1TL Salz
1TL Zucker
1TL Pfefferkörner, schwarz
1TL Piment
1TL Wacholderbeeren
2 Zwiebeln